Bau der ersten UBahn

Wie die erste U-Bahn entstand, warum die Kongresshalle einstürzte und das Europa-Center immer noch steht.

Einzigartige Zeugnisse Berliner Baugeschichte aus dem Philipp-HolzmannBildarchiv jetzt öffentlich zugänglich im Wirtschaftsarchiv

Einladung für die Presse

Die Fotos des Bildarchivs der Philipp Holzmann AG/Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. aus 120 Jahren haben im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv (BBWA) ihre dauerhafte Bleibe gefunden! Wir freuen uns, Sie

zu Dienstag, 5. Dezember 2017, um 11 Uhr, in das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv, Eichborndamm 167, Haus 42, 13403 Berlin,

einzuladen, unseren neuen Archivschatz persönlich in Augenschein zu nehmen. Für interessierte Berliner und Brandenburger, Gutachter, Baustatiker, Stadtplaner, Restaurateure, Denkmalschützer, Historiker, Journalisten und alle, die sich für die Gestaltung und Konstruktion von Bauwerken interessieren, ist diese Sammlung ein attraktives, informatives und bisher in großen Teilen unveröffentlichtes Angebot.

Ab jetzt kann es im BBWA genutzt werden! Wir zeigen Ihnen mit regionalem Fokus die Schätze der Fotodokumentation des zeitweise weltgrößten Baukonzerns Philipp Holzmann. Es gibt mehr als 345.000 Aufnahmen zur Baugeschichte Berlins, Europas und der Welt. Mit diesen Fotos machen wir den Bau der ersten elektrischen Hoch- und Untergrundbahn sichtbar – und damit frühe Schritte der Entwicklung Berlins zur Elektropolis. Wir können Antwort geben auf die Frage, welche ursprüngliche Anordnung die Avus-Tribüne hatte. Wir können zeigen, wie Schritt für Schritt der Aufbau des Stahlbetondaches der Kongresshalle entstand, bevor es wegen Mängel bei der Planung zum Einsturz des südlichen Außendachs und Randbogens kam. Und wir können sehen, wie die Schleusentreppe des Schiffshebewerks Niederfinow in Brandenburg gebaut wurde. Sie interessieren sich für neuere Projekte? Verfolgen Sie, wie der Fernbahntunnel entstand oder wie die Berliner Innenstadt mit dem Europa-Center um eine städtebauliche Attraktion reicher wurde.

Presseinformation

Projektpartner
Hauptverband der Deutschen Bauindustrie
Fachhochschule Potsdam
Berliner Verkehrsbetriebe
Berliner Zentrum für Industriekultur
Industrie- und Handelskammer Berlin
Stiftung Deutsches Technikmuseum