IKA Mode

22. Industriekulturabend am 14. Juni 2019
"Modemetropole Berlin"

Zwei Vorträge zur Modemetropole Berlin werden am 14. Juni 2019 im Goldberger-Saal des Ludwig-Erhard-Hauses der IHK Berlin ab 18.00 Uhr zu hören sein. Der Historiker Uwe Westphal wird das Thema »Modemetropole Berlin 1836-1939 - Entstehung und Zerstörung der jüdischen Konfektionshäuser« unter die Lupe nehmen. »Made in Berlin: Gegenwart und Zukunft einer anderen Modestadt« heißt der Titel des Anschlussvortrages, den. Dr. Antonella Giannone von der Weißensee Kunsthochschule Berlin halten wird.

Der Industriekulturabend setzt das modische Berlin vergangener Zeiten wieder lebendig ins Bild. Wer weiß heute noch, dass Berlins größte Industrie einmal die Modeindustrie war? Rund 100.000 Näherinnen, Schneider, Konfektionäre und Modegestalter arbeiteten 1920 für Exportstarke Firmen in der Metropole. Die mittlerweile vom Korsett befreite Dame kleidete sich im »Berliner Chic«. Hier wurde die Bekleidung nach standardisierten Größen erfunden. 1880 hingen diese bereits in den Warenhäusern zum Verkauf und begeisterten das Publikum. Die Konfektion ging auf jüdische Kaufleute und deren Innovationsfähigkeit zurück. Jedoch wurde ihnen die Rassedefinition der Nationalsozialisten ab 1933 zum Verhängnis. Gab es 1933 noch 2.700 jüdische Firmen in Berlin, waren es 1939 nur noch unter 100. Eine große Tradition der Bekleidungsherstellung ging im großdeutschen Wahn unter.

Wie immer schließt der Abend mit dem Blick auf Gegenwart und Zukunft.

Einladungsflyer
Pressemitteilung

Holzmann-Bildarchiv

Der lange Weg ins World Wide Web

Der lange Weg ins World Wide Web Nach Wochen und Monaten der Digitalisierung, Besprechungen, Optimierung der einzelnen Arbeitsschritte, wälzen von Handbüchern zu den verschiedensten Computerprogrammen, Selbststudien zur Vergabe von Metadaten für digitale Fotografien sowie Qualitätskontrollen in diversen Zwischenstadien des Projektablaufes ist der Weg nun endlich geebnet für den ersten Upload in die Deutsche Digitale Bibliothek. Ein Kraftakt unter Mitwirkung vieler fleißiger Beteiligten der Faktura eGmbH und Bildarchivare.Weiterlesen ...

DDG Tagung

DDG-Archiv im BBWA

In der Charité fand die Arbeitssitzung der „Arbeitsgemeinschaft für Geschichte der Dermatologie und Venerologie“ als Vorprogramm am Tag vor der 50. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft statt, die vom 1. bis 4. Mai im CityCube Berlin ausgerichtet wurde. Die Sitzung widmete sich in verschiedenen Vorträgen den fünfzig vergangenen Jahrestagungen, ihren medizinischen und organisatorischen Besonderheiten und ihren historischen Kontexten. Diese Rückschau ergänzte BBWA-Geschäftsführer Björn Berghausen mit einem Vortrag über das Historische Archiv der Gesellschaft, das sich seit 2013 im Wirtschaftsarchiv befindet.
Mehr …

Ausstellung Prora

Es sollte das größte Seebad der Welt werden ...

Zwischen 1936 und 1939 wurde im Auftrag der „NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude“  KdF-Seebad Rügen in Prora  gebaut und in großen Teilen auch vollendet. Mit dem Titel „Baustelle Prora 1936-1942 und 2000-2019“ entsteht zurzeit eine Werkausstellung mit bisher unveröffentlichten Fotos und Dokumenten zum Bau der Anlage aus dem Bildarchiv „Holzmann“,  Gezeigt werden soll darüber hinaus das Fotoalbum eines jungen Bauingenieurs aus dem Büro der damaligen Bauleitung und Pläne des zentralen Statikers des KdF-Seebades, Adolf Leber. Allen ausgestellten Fotografien werden aktuelle Fotos gegenübergestellt. Die Ausstellung wird im September 2019 eröffnet. 

Vortrag Ehrenamt 2

BBWA stellt Ehrenamtsprojekte in Göttingen und Leipzig vor

Am 29. Und 30. April fand in Göttingen der 4. Nieder-sächsische Archivtag des VNA zum Thema „Neue Köpfe, neue Themen – Herausforderungen für Archive im 21. Jahrhundert“ statt. In diesem Rahmen hielt BBWA-Geschäftsführer Björn Berghausen einen Vortrag über die Ehrenamtsprojekte im Wirtschaftsarchiv: „Die Crowd im Archiv – Ehrenamtliche Mitarbeit integrieren“.

Auch sein Vortrag „Außer Dienst – Ehrenamtsprojekte im Berliner Wirtschaftsarchiv“ auf dem 23. Sächsischen Archivtag am 17.Mai 2019 in Leipzig hatte die Arbeit von Ehrenamtlichen im BBWA zum Thema.