Die Sizilia Südfruchtverwertung GmbH

Reinickendorf_Sizilia2.jpgProduktpräsentation auf dem Briefkopf von 1981 (BBWA)In den 1930er Jahren betreibt der gelernte Maschinenbauer Gustav Paul Hildebrandt ein Feinkostgeschäft in Dresden. Im Sortiment Hildebrandts ist auch Zitronensaft, in praktisch-handlichen Ein-Liter-Flaschen. Eines Tages fragt eine Kundin nach etwas kleineren Flaschengrößen ... Hildebrandt lässt sich von der Glashütte Heye in Gelsenkirchen 100ml Glasflaschen liefern, in die er seinen Zitronensaft abfüllt und als „Hildebrandts Zitronensaft“ verkauft. Dieser Kunstgriff erweist sich als sehr erfolgreich und fortan erfreut sich Hildebrandts Produkt größter Beliebtheit.

Nach dem Krieg und der Zerstörung seines Dresdener Geschäftes zieht Hildebrandt 1950 nach Berlin, mietet Räumlichkeiten in der Hermsdorfer Straße 14 in Wittenau und konstruiert eine neue Abfüllanlage für seinen Zitronensaft. Sechs Jahre später entwirft Hildebrandt – um Transportproblemen entgegenzuwirken – eine Kunststoffblasmaschine: Die Flaschen werden kleiner, bauchiger und gelber. Unter dem Firmennamen Sizilia Südfruchtverwertung werden die einprägsamen Plastikflaschen bald in ganz Deutschland vertrieben.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal konzipiert Hildebrandt 1956: Ein patentiertes „Aroma-Depot“ im Flaschenhals, das mit reinem Zitronenöl gefüllt ist und das sich bei der Anwendung mit dem Zitronensaft vermischt. 1966 wird eine neue Produktionsstätte in Messina/Sizilien aufgebaut. Vier Jahre später vergrößert das Unternehmen seinen Sitz und firmiert nun unter dem Namen Sizilia Citrussäfte GmbH & Co. KG in der Holzhauser Straße 43 in Reinickendorf. Heute wird das Unternehmen bereits in dritter Generation fortgeführt, ist deutscher Marktführer, und die gelben Plastikflaschen – 1956 entwickelt – sehen noch genauso aus wie damals vor fast 60 Jahren.

(Text: Florian Thomas)